Bekanntmachungen über den Erlass neuer Beitrags- u. Gebührensatzungen für Wasssr und Abwasser (gültig ab 01.01.2020)

  • Amtliche Bekanntmachung

Bekanntmachungen über den Erlass einer neuen Beitrags- u. Gebührensatzung zur Wasserabgabesatzung (BGS-WAS) sowie zur Beitrags- und Gebührensatzung zur Entwässerungssatzung (BGS-EWS)

Neufestsetzung der Gebühren und Herstellungsbeiträge für die Wasserversorgung

Die Gebühren und der Herstellungsbeitrag wurden von der vereidigten Sachverständigen Dagmar Suchowski aus Ingolstadt im Rahmen einer Globalkalkulation vom 27.05.2019 neu kalkuliert. Die Betriebsabrechnung erfolgte für die Jahre 2016-2018. Die Kalkulation der Benutzungsgebühren für den Zeitraum 2019-2022. Dabei ergab sich unter Berücksichtigung der bisherigen steuerlichen Abschreibung bei dem Herstellungsbeitrag inkl. Grundstücksanschlüssen im öffentlichen Straßengrund ein Beitragssatz von 1,72 EUR je qm Grundstücksfläche und 6,36 EUR je qm Geschossfläche.

Somit reduziert sich der Beitragssatz bei der Grundstücksfläche von 2,11 EUR um 0,39 EUR bzw. 18,48 % auf 1,72 EUR je m². Der Beitragssatz bei der Geschossfläche erhöht sich von derzeit
6,08 EUR um 0,28 EUR bzw. 4,61 % auf 6,36 EUR je m².

Bei der Verbrauchsgebühr von Wasser ergab sich ein Preis von 0,85 EUR (= kostendeckende Gebühr inklusive Ergebnisse der Vorjahre) je Kubikmeter Wasser (die bisherige Gebühr lt. Satzung beträgt 0,62 EUR je Kubikmeter, somit würde es eine Preissteigerung von 0,23 EUR bzw. 37,1 % je Kubikmeter Wasser geben).

Neufestsetzung der Gebühren und Herstellungsbeiträge für die Abwasserbeseitigung

Die Gebühren für die Entwässerungsanlage der Gemeinde Babensham wurden von der vereidigten Sachverständigen Dagmar Suchowski aus Ingolstadt im Rahmen einer Globalkalkulation vom 27.05.2019 neu kalkuliert. Die Betriebsabrechnung erfolgte für die Jahre 2016-2018. Die Kalkulation der Benutzungsgebühren für den Zeitraum 2019-2022. Dabei wurde auch der Herstellungsbeitrag neu kalkuliert, da mittlerweile alle Kanalbaumaßnahmen im Außenbereich abgeschlossen werden konnten. Die Kalkulation der Einleitungsgebühr ergab einen Betrag von 2,53 € je m³ Abwasser. Die bisherige Einleitungsgebühr beträgt 2,35 € je m³, somit gibt es eine Steigerung von 0,18 € bzw. 7,66 %.

Unter Berücksichtigung der bisherigen steuerlichen Abschreibung ergab sich bei dem Herstellungsbeitrag inkl. Grundstücksanschlüssen im öffentlichen Straßengrund ein Beitragssatz von 1,35 EUR je qm Grundstücksfläche und 27,02 EUR je m² Geschossfläche. Somit verringert sich der Beitragssatz bei der Grundstücksfläche von derzeit 1,42 EUR um 0,07 EUR bzw. 4,93 % auf 1,35 EUR /m².
Der Beitragssatz bei der Geschossfläche erhöht sich von derzeit 18,15 EUR um 8,87 EUR bzw. 48,87 % auf 27,02 EUR.

Alle Nachrichten